Gegenseitige Unterstützung, moderne Medizin… | Prague Fertility Centre

Gegenseitige Unterstützung, moderne Medizin und ein bisschen Glück 

Patientengeschichte 

28.06.2024

Es gibt nicht viele Geschichten wie die, die Romana mit uns geteilt hat. Sie ist ein schönes Synonym für gegenseitige Unterstützung und große Entschlossenheit, dank derer sie heute zwei gesunde Kinder hat. Mit ihrer Erlaubnis würden wir gerne eine einfühlsame Geschichte mit einem glücklichen Ende teilen, um andere unfruchtbare Paare zu inspirieren, die gemeinsam in unsere Klinik gehen.

Warum haben Sie sich für Prague Fertility Centre für Unfruchtbarkeitsbehandlung entschieden?
Wir haben uns nach drei erfolglosen Versuchen und schlechten Erfahrungen mit einer anderen Klinik, die uns ein Freund empfohlen hatte, für das PFC entschieden. Dort hat man sich nicht um die fehlgeschlagenen Versuche gekümmert, sondern uns einfach zu einer anderen Klinik eingeladen. Außerdem gab es eine Personalfluktuation, die fast unangenehm wurde. Nach der anfänglichen Vorfreude, der anschließenden Enttäuschung und der wachsenden Unsicherheit begann mein jetziger Mann, im Internet zu recherchieren, wo wir ausführlichere Referenzen über die Klinik lasen.


Haben die in der Klinik tätigen Experten, die moderne Ausstattung oder die Tatsache, dass die Klinik über ein eigenes Embryologielabor verfügt, bei Ihrer Entscheidung eine Rolle gespielt?

Als wir uns verschiedene Kliniken ansahen, interessierten wir uns für die Referenzen einiger Spezialisten und die moderne Ausstattung des Prague Fertility Centre. Bei unserem ersten Besuch waren wir von der Art und Weise, wie wir behandelt wurden, angenehm überrascht. Die Kommunikation war auf einem ganz anderen Niveau, als wir es gewohnt waren. Und je öfter wir PFC besuchten, desto mehr waren wir von der tollen, stets freundlichen Einstellung und der professionellen Behandlung beeindruckt. Erst später erfuhren wir, wie groß das internationale Klientel von PFC ist, das wir im Wartezimmer oder an der Rezeption trafen.


Die assistierte Reproduktion ist zweifellos in vielerlei Hinsicht sehr anspruchsvoll. Was war für Sie der schwierigste Teil der Behandlung?
Das Schwierigste ist sicherlich, psychisch zurechtzukommen und nicht aufzugeben. Mein Mann war eine große Unterstützung bei allem, er hat keinen einzigen Besuch in der Klinik versäumt und hat mich voll und ganz an allem teilhaben lassen. Es ist ein bisschen traurig, dass das System in der Tschechischen Republik so aufgebaut ist, dass der ganze Prozess mit der Zeit ziemlich teuer wird. Wir hatten zwar Ersparnisse, aber wir waren uns auch bewusst, dass es genug Paare gibt, für die der Faktor Geld ein unlösbares Problem darstellt.


Man sagt, geteiltes Leid ist halb, geteilte Freude ist doppelt. Haben Sie während des gesamten Prozesses die Geschichten anderer Frauen/​Paare verfolgt, die das Gleiche durchgemacht haben?

Ja, ich habe unzählige Geschichten gelesen, und die meisten hatten ein gutes Ende.


Wir hören oft, dass die psychologische Unterstützung durch den Partner, die Familie, Freunde oder einen Fachmann von entscheidender Bedeutung ist. Würden Sie dem zustimmen?

Ja, wie ich bereits erwähnt habe, meinen Mann, den ich für alles, was er mit mir durchgemacht hat, sehr respektiere. Die Unterstützung meiner unmittelbaren Familie, aber auch die Unterstützung von Frau Dr. Švabíková und Frau Brandani, der Koordinatorin, war für mich sehr wichtig. Das Ganze war für uns ziemlich intim, so dass wir es nicht einmal mit Freunden im Detail teilen wollten.


Ein wichtiger Aspekt der Unfruchtbarkeitsbehandlung ist das Vertrauen, das zwischen Patienten und Ärzten besteht. Glauben Sie, dass diese Beziehung der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung war?
Auf jeden Fall. Frau Dr. Švabíková ist eine wunderbare, einfühlsame Ärztin, die in ihrer Position ein großer Profi ist. Ich kann mit Worten nicht beschreiben, wie sehr wir ihre Hilfe schätzen, und ich denke sehr oft an sie, wenn ich unsere beiden schönen, gesunden Kinder sehe, und ich danke ihr immer im Geiste dafür, dass sie das Glück hatte, mich zu behandeln. Es war ein wirklich langer und nicht einfacher Prozess für uns, aber die Ärztin war immer lächelnd, verständnisvoll und unglaublich hilfsbereit.


Wir versuchen immer sicherzustellen, dass unsere Patienten die aktuellsten Informationen erhalten, einen Patientenberater am Telefon haben und professionelle Unterstützung bekommen. All diese Aufgaben werden von unseren qualifizierten Koordinatoren wahrgenommen. Was halten Sie von deren Hilfe während des gesamten Prozesses?

Wir wurden während des gesamten Prozesses von der wunderbaren und stets positiven Markéta Brandani betreut. Sie hat uns immer mit einem Lächeln begrüßt, und auch ihre unterstützenden Worte sind nicht zu vergessen. Wenn ich einen Rat brauchte, habe ich nicht gezögert, mich an sie zu wenden. Sie hat mir immer geholfen. Auch wenn sie manchmal in Eile war, kam sie immer, um uns zu begrüßen, wenn wir sie besuchten, und um die nächsten Schritte zu besprechen. Sie war in allem sehr klar, kurz gesagt, eine Person an ihrem Platz.


Die tschechische Gesellschaft kann auf IVF-Verfahren sehr unsympathisch reagieren. Wie sind Sie mit skeptischen Meinungen oder Vorurteilen gegenüber der künstlichen Befruchtung umgegangen?
Wir brauchten die Hilfe, die PFC leistete. Trotz schlechterer Erfahrungen mit einer früheren Klinik hatten wir das Glück, uns für das Prague Fertility Centre zu entscheiden. Es mag stimmen, dass sich dieses Verfahren aus finanzieller Sicht nicht jeder leisten kann. Ich habe jedoch keine negativen Kritiken gelesen und tue es auch jetzt nicht. Ich ziehe es vor, auf mein Bauchgefühl zu hören und mir meine eigene Meinung zu bilden. 😊


Welchen Rat würden Sie Paaren geben, die eine IVF in Erwägung ziehen?

Nicht aufzugeben, wenn man es kann. Wir hatten erst beim siebten Versuch Glück und bekamen unser zweites Kind beim ersten Versuch. 😊 Die ganze Reise ist sehr herausfordernd, aber wenn man große Unterstützung hat und vor allem daran glaubt, dass das Glück kommen wird, und der Arzt es einem sagt, dann wird es auch wirklich kommen. Jede Frau ist anders, und für jede sind andere Behandlungen geeignet. Wir haben zunächst nach einer Klinik gesucht, die näher an unserem Wohnort liegt, was nicht die richtige Wahl war. Es ist wichtig, dass man sich während der Behandlung psychisch wohlfühlt, und das Pendeln ist in der Summe das geringste Hindernis. Und um nicht die negativen und manchmal dummen Meinungen anderer zu lesen, die es in den sozialen Medien mittlerweile in Hülle und Fülle gibt.


Gibt es noch etwas, das Sie der IVF-Gemeinschaft mitteilen möchten?
Paare, die Probleme mit der Empfängnis haben, müssen Prioritäten setzen und mit Einsicht, äußerster Überzeugung und Ruhe an die Sache herangehen. Wenn das Baby da ist, entsteht eine komplette Familie, und die moderne Medizin kann unvorstellbare Dinge tun.